MENÜ

Bei einem Wahlsieg von Biden wären höhere Steuern zu erwarten

Katie Deal, Associate Analyst

Finanzierung von Ausgabenprogrammen durch Anhebung von Unternehmens- und Einkommenssteuern geplant

Sollte der ehemalige US-Vizepräsident Joseph Biden die Wahlen im November für sich entscheiden, übernähme er ein Land, dessen Wirtschaft durch den Kampf gegen das Coronavirus enorm unter Druck steht. Die Rezession wird sich sowohl kurz- als auch langfristig auf die Prioritäten auswirken, die er bei seinen Gesetzesvorhaben setzen kann. Biden hat allerdings bereits zu verstehen gegeben, dass er eine ganze Reihe von Körperschafts- und personenbezogenen Steuern anheben würde, um mit den Einnahmen nationale Ausgabenprogramme zu finanzieren, etwa im Bereich der Sozialversicherung, des Gesundheitswesens, der „grünen Energie“ und der Infrastruktur.

Unternehmenssteuern: Höhere Sätze, Schließung von Schlupflöchern

Bidens Steuerkonzept würde viele Regelungen wieder in Kraft setzen, die durch den 2017 unter Trump verabschiedeten „Tax Cuts and Jobs Act“ (TCJA) (Gesetz über Steuersenkungen und Arbeitsplätze) abgeschafft worden sind. Innerhalb von zehn Jahren sollen dadurch rund 3,8 Billionen USD an zusätzlichen Mitteln in den Bundeshaushalt der USA fließen. Der Unternehmenssteuersatz würde von 21% auf 28% steigen – er läge damit jedoch immer noch unter dem Satz von 35%, der vor der Verabschiedung von TCJA galt. Eine Regierung Biden würde eine Verdoppelung des Steuersatzes auf in Niedrigsteuerländer verlagerte immaterielle Wirtschaftsgüter (Global Intangible Low‑Taxed Income, kurz GILTI) auf dann 21% anstreben. Davon betroffen wären Unternehmen, die Gewinne im Ausland erzielen und von niedrigeren Steuersätzen in den jeweiligen Ländern profitieren.

Bidens Konzept sieht auch eine Mindestbesteuerung von Unternehmenseinkünften vor. Sie würde für Firmen mit rechnerischen Gewinnen von mindestens 100 Millionen USD gelten. Angelegt ist die geplante Regelung als alternative Mindestbesteuerung: Unternehmen würden entweder den regulären Körperschaftssteuersatz oder den Mindestsatz von 15% zahlen – anwendbar wäre jeweils der höhere Satz. Der Abzug von Nettobetriebsverlusten und die steuerliche Gutschrift von im Ausland entrichteten Steuern wären nach wie vor zulässig.

Noch ist unklar, wie viele der geplanten Steueränderungen tatsächlich verwirklicht werden würden oder ob Biden seine Pläne angesichts der weltweiten Rezession ändern würde. Möglicherweise müsste er auch im Kongress Kompromisse eingehen.

Persönliche Einkommen: Die wohlhabendsten Amerikaner sollen stärker zur Kasse gebeten werden

Bei der Einkommenssteuer würden Bidens Pläne zum einen die Spitzenverdiener stärker belasten und zum anderen diejenigen Amerikaner, die Einkünfte aus Kapitalanlagen beziehen. Der Steuersatz auf Einkommen von über 400.000 USD würde demnach wieder auf 39,6% steigen – dort hatte er vor der Trumpschen Steuerreform gelegen. Das Konzept sieht eine Sozialversicherungsabgabe von 12,4% auf Einkommen von mehr als 400.000 USD vor, zu entrichten jeweils zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mit den Einnahmen daraus sollen das Sozialversicherungssystem gestärkt und Leistungen für Bezieher niedriger Altersrenten erhöht werden.

Bidens Steuerkonzept würde viele Regelungen wieder in Kraft setzen, die mit dem 2017 unter Trump verabschiedeten „Tax Cuts and Jobs Act“ (TCJA) abgeschafft worden sind …

Biden möchte darüber hinaus die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten von „qualifizierten“ Einkünften aus Gewerbebetrieben (wie etwa bestimmten Ausschüttungen von REITs) in Höhe von 20% auslaufen lassen, sofern das zu versteuernde Einkommen die Grenze von 400.000 USD überschreitet. Außerdem soll der Einzelabzug bestimmter Aufwendungen auf 28% des Werts begrenzt werden – auch dies beträfe im Wesentlichen die Spitzenverdiener.

Auf dem Wunschzettel von Bidens Wahlkampfteam stehen des Weiteren Pläne für eine stärkere Besteuerung langfristiger Veräußerungsgewinne und bestimmter Dividenden. Wieder würden die wohlhabendsten Steuerzahler den Effekt am deutlichsten spüren.

Die beiden wichtigsten Faktoren, die Bidens legislative Agenda bestimmen würden, sind der Zustand der Wirtschaft und die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie, besonders Anfang 2021.

Überdies würde Biden eine Regelung abschaffen, wonach bei der Vererbung von Vermögenswerten ein steuerlicher Wertansatz erfolgt, der vom Todeszeitpunkt des Erblassers ausgeht („Step-up in Cost Basis“).    Sollte sich Biden mit seiner Vorstellung durchsetzen, würden den Erben die (in der Regel niedrigeren) Anschaffungskosten des Erblassers zugerechnet werden – daraus ergäbe sich im Fall eines Verkaufs der vererbten Vermögenswerte ein höherer Veräußerungsgewinn.

Mögliche Auswirkungen der geplanten Steueränderungen

David Giroux, CIO of Equity and Multi‑Asset und Head of Investment Strategy bei T. Rowe Price, geht davon aus, dass die Steuererhöhungen für die Unternehmen des S&P 500 eine Schmälerung der Gewinne um insgesamt 9-11% bedeuten würden. Manche Branchen könnten allerdings von den geplanten Ausgabensteigerungen profitieren, und einige Sektoren und Unternehmen wären weniger stark belastet als andere.

Eine Erhöhung der Steuersätze hätte bei Versorgern geringere Auswirkungen auf den Gewinn pro Aktie, da Steuern von diesen Unternehmen an die Kunden weitergereicht werden können. Energieexplorations- und produktionsfirmen zahlen generell geringere Steuern und wären dadurch besser gestellt als andere Sektoren. Allerdings würden sie der vorgesehenen Mindestbesteuerung unterliegen, was sich wiederum in den Gebühren niederschlagen würde, die Verbraucher an die Versorger zu entrichten haben. Höhere Preise würden sich auf die Energieunternehmen zudem potenziell negativ auswirken.

Unternehmen mit Sitz außerhalb der USA wären von einer höheren Besteuerung ihrer im Ausland erzielten Gewinne (GILTI, siehe oben) nicht betroffen, da die Regelung nur für US-Unternehmen gelten soll – allerdings haben nur 2,9% der Unternehmen des S&P 500 einen Sitz im Ausland.

9% to 11%

Mögliche Schmälerung der Gewinne im S&P 500 durch die geplante Anhebung der Unternehmenssteuern.

Die Hürden vor einer Verabschiedung sind hoch

Ob diese Steuerpläne tatsächlich umgesetzt werden würden, hängt außer von einem Wahlsieg Bidens in erster Linie vom Ausgang der Wahlen zum US-Senat ab. Eine Mehrheit der Demokraten wäre entscheidend nicht nur dafür, wie viele von seinen Gesetzesvorhaben Biden verwirklichen könnte, sondern auch dafür, inwieweit er seine Prioritäten möglicherweise ändern müsste, um die Republikaner ins Boot zu holen. Eine nur knappe Mehrheit im Senat würde bedeuten, dass sich umstrittenere Regelungen wie die Mindestbesteuerung von Unternehmen schwerer durchsetzen ließen.

Die beiden wichtigsten Faktoren, die Bidens legislative Agenda bestimmen würden, sind der Zustand der Wirtschaft und die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie, besonders Anfang 2021. Sollte es zu dem Zeitpunkt immer noch hohe Infektionszahlen bei weiterhin geltenden Abstandsregeln („Social Distancing“) geben, wäre noch schwerer erkennbar, wie der Weg zu einer wirtschaftlichen Erholung aussehen könnte. Ein höheres Krisenrisiko würde ein weiteres schuldenfinanziertes Konjunkturpaket attraktiver machen. Damit dürfte dann auch ein Aufschub der geplanten Steuererhöhungen einhergehen, bis die Wirtschaft wieder auf festerem Boden steht.

Registrieren Sie sich hier, wenn Sie Informationen von uns über US-Aktien erhalten möchten

Diesen Artikel teilen:

Share on linkedin
Share on email

Wahlen 2020

Unser Analystin für die US-Politik berichtet aus Washington über den amerikanischen Wahlkampf. Erfahren Sie, wie sich die Wahlen in den USA aus unserer Sicht auf Ihre Investments auswirken.

WICHTIGE INFORMATIONEN 

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

EWR ohne Vereinigtes Königreich und Niederlande – Sofern nicht anders angegeben, wird dieses Material herausgegeben und genehmigt von T. Rowe Price (Luxembourg) Management S.à r.l., 35 Boulevard du Prince Henri, L-1724 Luxemburg, zugelassen und reguliert durch die Luxemburger Commission de Surveillance du Secteur Financier. Nur für professionelle Kunden. 

Schweiz – In der Schweiz herausgegeben von T. Rowe Price (Switzerland) GmbH, Talstrasse 65, 6. Stock, 8001 Zürich, Schweiz. First Independent Fund Services Ltd, Klausstrasse 33, CH-8008 Zürich ist der Repräsentant in der Schweiz. Helvetische Bank AG, Seefeldstrasse 215, CH‐8008 Zürich ist die Zahlstelle in der Schweiz. Nur für qualifizierte Anleger.

© 2020 T. Rowe Price. Alle Rechte vorbehalten. T. ROWE PRICE, INVEST WITH CONFIDENCE und das Dickhornschaf-Logo sind – zusammen und/oder einzeln – Markenzeichen bzw. eingetragene Handelsmarken von T. Rowe Price Group, Inc

Das könnte Sie interessieren …

Eine breite Auswahl an US-Aktienfonds

Vielen Dank, dass Sie sich für Informationen über US-Aktien registriert haben. Künftig werden wir Ihnen aktuelle Informationen und Erkenntnisse direkt an Ihre E-Mail-Adresse senden. Sie haben außerdem jederzeit Zugriff auf interessante Beiträge unter:

Wichtige rechtliche Informationen

Diese Website richtet sich an professionelle Anleger in EWR-Staaten (ohne Niederlande und Vereinigtes Königreich) und an qualifizierte Anleger in der Schweiz.

Ich habe die nachstehenden Bedingungen zur Kenntnis genommen und bestätige hiermit, dass ich ein professioneller bzw. qualifizierter Anleger bin und fortfahren möchte.

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price sind nicht für Anleger in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen der Vertrieb beziehungsweise der Kauf der Fonds unzulässig ist. Dies betrifft gegebenenfalls auch das Land oder Hoheitsgebiet des Lesers dieser Hinweise. So dienen die Informationen hierin beispielsweise nicht zum Vertrieb von Wertpapieren an und stellen kein Angebot zum Verkauf und keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika durch oder zu Gunsten von „US-Personen“ dar.

Informationen auf dieser Website sind nur für Personen bestimmt, die diesen Bedingungen zugestimmt haben, und ihre Weitergabe ohne vorherige Genehmigung durch die Rechtsabteilung von T. Rowe Price ist untersagt.

 Die Performance der T. Rowe Price Funds SICAV und anderer Wertpapiere in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Preise von Wertpapieren und die Höhe etwaiger laufender Erträge können ebenso fallen wie steigen. Auch Wechselkursschwankungen können sich negativ auf den Wert oder Preis von Wertpapieren oder die Höhe laufender Erträge auswirken. Anleger sollten zudem die zusätzlichen Risiken bedenken, die mit Anlagen in Schwellenländern, hochverzinslichen Wertpapieren und Nebenwerten verbunden sind.

 Für den EWR (ohne Niederlande und Vereinigtes Königreich):

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass T. Rowe Price Informationen mit Hilfe von „Cookies“ erfasst. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinien.

Der Inhalt der Website richtet sich an professionelle Anleger, zu denen auch Anlagevermittler und Vertreter der Medien gezählt werden. Die Veröffentlichung erfolgt ausschließlich zu Informationszwecken. Insbesondere soll der Inhalt der Website nur zur Information von Personen dienen, die einer oder mehreren der folgenden Kategorien zuzurechnen sind:

(a) Staat;

(b) Bank oder Versicherungsgesellschaft;

(c) Pensionsfonds oder gemeinnützige Organisation;

(d) Personen, die im Rahmen ihrer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit als Auftraggeber oder Vermittler Anlagen für Zwecke eines von ihnen betriebenen Unternehmens erwerben, halten, verwalten oder veräußern oder bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie in Zukunft Anlagen für die Zwecke eines solchen Unternehmens erwerben, verwalten oder veräußern werden;

(e) Personen, die im Rahmen ihrer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit andere beraten, wobei eine Folge sein kann, dass eine solche andere Person eine Anlage erwirbt oder veräußert beziehungsweise sich gegen einen solchen Schritt entscheidet;

(f)  Vertreter der Medien (in Bezug auf Unternehmensdaten und Hintergrundinformationen über T. Rowe Price).

Personen, die in keine dieser Kategorien fallen, sollten die Informationen auf der Website nicht als Grundlage für ihr Handeln nutzen.

Bestimmte Personen haben möglicherweise Zugang zu Informationen bezüglich der T. Rowe Price Funds SICAV, einer nach luxemburgischem Recht als  „Société d’Investissement à Capital Variable“ (SICAV) eingetragenen Investmentgesellschaft. Ein Angebot der Teilfonds der T. Rowe Price Funds SICAV, die auf der Website erwähnt werden, erfolgt nur durch den Verkaufsprospekt in der jeweils aktuellen Fassung. Der Verkaufsprospekt enthält ausführlichere Informationen zu den Teilfonds, etwa über Anlageziele, Gebühren und Kosten. Der Verkaufsprospekt und sonstige Informationen zu den Teilfonds werden nicht vorsätzlich an Personen in Ländern weitergegeben, in denen eine solche Weitergabe einen Verstoß gegen lokale Gesetze oder Rechtsvorschriften darstellen würde.

Raiffeisen Bank International AG (Österreich) ist Zahl- und Informationsstelle der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Österreich aus zugelassen sind, und Deloitte Tax Wirtschaftsprüfungs GmbH dient als Steuervertreter dieser Teilfonds in Österreich. Nordea Bank Danmark A/S ist Repräsentant der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Dänemark aus zugelassen sind. J.P. Morgan AG (Deutschland) ist Repräsentant und Zahlstelle der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Deutschland aus zugelassen sind. Société Générale Securities Services S.p.A (Italien) ist Zahlstelle der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Italien aus zugelassen sind. RBC Investor Services España, S.A.U. (Spanien) ist Repräsentant der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Spanien aus zugelassen sind. Skandinaviska Enskilda Banken AB ist Zahlstelle der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Schweden aus zugelassen sind.

Die Informationen hierin stellen keine Anlageberatung dar, und die dargestellten Produkte sind möglicherweise nicht für alle Anleger verfügbar oder geeignet. Sie sollten gegebenenfalls in Erwägung ziehen, vor einer Anlageentscheidung unabhängigen professionellen Rat einzuholen.

Für den EWR (ohne Niederlande und Vereinigtes Königreich) wurde der Inhalt dieses Teils der Website von T. Rowe Price herausgegeben von T. Rowe Price (Luxembourg) Management S.à r.l., 35 Boulevard du Prince Henri, L-1724 Luxemburg, zugelassen und reguliert durch die Luxemburger Commission de Surveillance du Secteur Financier.

 Für die Schweiz:

Diese Website richtet sich an Anlagevermittler und enthält Werbung.

Ich habe die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert, und ich bestätige hiermit, dass ich ein qualifizierter Anleger mit Sitz in der Schweiz im Sinne des schweizerischen Gesetzes über kollektive Kapitalanlagen bin und dass ich keine der auf dieser Website verfügbaren oder von dort heruntergeladenen Informationen an Dritte weitergeben werde.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass T. Rowe Price Informationen mit Hilfe von „Cookies“ erfasst. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinien.

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price sind ausschließlich für qualifizierte Anleger mit Sitz in der Schweiz im Sinne des schweizerischen Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (Kollektivanlagengesetz, KAG) und dessen Ausführungsbestimmungen sowie der aktuellsten Auslegung durch die eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA bestimmt.

Als qualifizierte Anleger gelten im Sinne der FINMA insbesondere die folgenden: der Aufsicht unterliegende Finanzintermediäre (z. B. Banken, Wertpapierhändler, Fondsgesellschaften), beaufsichtigte Versicherungsunternehmen, öffentliche Einrichtungen und Pensionskassen mit professioneller Vermögensbewirtschaftung, Unternehmen mit professioneller Vermögensbewirtschaftung, vermögende Privatpersonen, die schriftlich erklärt haben, dass sie als qualifizierte Anleger gelten möchten, und unabhängige Vermögensverwalter, die schriftlich erklärt haben, dass sie die Informationen hierin nur für Kunden verwenden werden, bei denen es sich um qualifizierte Anleger handelt.

Bestimmte Personen haben möglicherweise Zugang zu Informationen bezüglich der T. Rowe Price Funds SICAV („SICAV“), einer nach luxemburgischem Recht als „Société d’Investissement à Capital Variable“ (SICAV) eingetragenen Investmentgesellschaft. Die SICAV und bestimmte Teilfonds sind zum öffentlichen Vertrieb in anderen Ländern oder Hoheitsgebieten wie etwa der Schweiz zugelassen worden. Möglicherweise sind jedoch nicht alle Teilfonds, die auf dieser Website vorkommen, zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus registriert. Die eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA veröffentlicht auf ihrer Website eine Liste mit ausländischen kollektiven Kapitalanlagen, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus zugelassen sind. First Independent Fund Services Ltd., Zürich, ist der Repräsentant der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus zugelassen sind, und Helvetische Bank AG dient als Zahlstelle dieser Teilfonds in der Schweiz.

Die Teilfonds der T. Rowe Price Funds SICAV, die auf der Website erwähnt werden, sind möglicherweise nicht für Sie verfügbar oder geeignet. Eine Anlage- oder sonstige Entscheidung sollte nicht allein auf Grundlage dieser Website getroffen werden. Insbesondere sollten Sie keine Anlage tätigen, bevor Sie die entsprechenden Fondsdokumente wie den Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen („KIID“) sowie die Jahres- und Halbjahresberichte gelesen haben, um sich mit den spezifischen, mit einem bestimmten Teilfonds verbundenen Risiken vertraut zu machen. Der Verkaufsprospekt enthält ausführlichere Informationen zu den Teilfonds, etwa über Anlageziele, Gebühren und Kosten. Der Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen („KIID“), die Satzung und die Jahres- und Halbjahresberichte sind bei First Independent Fund Services Ltd., Zürich, kostenlos erhältlich. Der Verkaufsprospekt und sonstige Informationen zu den Teilfonds werden nicht vorsätzlich an Personen in Ländern weitergegeben, in denen eine solche Weitergabe einen Verstoß gegen lokale Gesetze oder Rechtsvorschriften darstellen würde.

Die Inhalte dieser Website sollen ausschließlich zu Informationszwecken dienen, und sie bilden weder eine Anlageberatung  noch eine Werbung oder Empfehlung noch stellen sie ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageinstrumenten, zur Durchführung einer Transaktion oder zum Treffen rechtlicher Vereinbarungen dar. Die beschriebenen Anlageinstrumente sind möglicherweise nicht für alle Anleger verfügbar oder geeignet. Sie sollten in Erwägung ziehen, vor einer Anlageentscheidung gegebenenfalls unabhängigen professionellen Rat einzuholen, und Sie sollten über einschlägige lokale Gesetze informiert sein.

Sofern nicht anders angegeben, wurde der Inhalt dieses Teils der Website von T. Rowe Price von T. Rowe Price (Switzerland) GmbH, Talstrasse 65, 6. Stock, 8001 Zürich, herausgegeben. First Independent Fund Services Ltd, Klausstrasse 33, CH-8008 Zürich ist der Repräsentant in der Schweiz. Die Helvetische Bank AG, Seefeldstrasse 215, CH-8008 Zürich, ist die Zahlstelle in der Schweiz. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der eingetragene Sitz des Schweizer Vertreters.